Tet Vietnam – Das Neujahr Tet Fest nach dem Mondkalender

Tet Vietnam ist das vietnamesische Neujahr nach dem Mondkalender. Es ist das größte und wichtigste Fest in Vietnam. Die Vorbereitungen für das Finale finden schon Monate davor statt. Hier erfährst du was „Tet“ überhaupt bedeutet und wann es eigentlich stattfindet. Danach wird der Verlauf der Feier näher erläutert sowie traditionelle Sitten  und Bräuche vorgestellt.

Definition Tet Vietnam

Das Wort Tet (vietn: tết) kommt aus dem Hán Việt (altvietnamesisch) und bezeichnet im normalen Sprachgebrauch das Neujahr nach dem Mondkalender. In Vietnam wird mit Tet einen Zeitraum von ca. 14 bis 15 Tagen um das Neujahr herum bezeichnet, wobei  7-8 Tage auf das alte Jahr und 7 Tage auf das neue Jahr fallen. Tet wird als Abkürzung für Tết Nguyên Đán (kurz als Tết) genutzt und bedeutet auf Deutsch: Tết = Fest, Feiertag, Feier;  Nguyên = Anfang; Đán = der Tag. Wörtlich übersetzt heißt es „Das Fest am ersten Tag des Jahres“. Obwohl das ursprüngliche Wort das Fest am 1.1. meint, wird in Vietnam der komplette Tet-Zeitraum von 14-15 Tagen als Tet Nguyen Dan bezeichnet. Sie lässt sich in drei Abschnitten gliedern: Die Vorbereitung auf das Fest, das Silvesterabend und die Feiertage nach Silvester.

Manche Menschen benutzen das Wort Tet auch für das europäische Neujahr. Um hier Missverständnisse zu vermeiden, spricht man dann von Tết Ta (vietnamesisches Neujahr) oder Tết Âm lịch (Neujahr nach dem Mondkalender). Andere Namen für das vietnamesische Neujahr wäre noch  Tết Cổ Truyền (traditionelles Neujahr) und Tết Cả (Das erste Fest im Jahr).

Wann ist Tet Vietnam?

Das vietnamesische Neujahr findet immer an einem Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt. Der Grund liegt in der Abweichung des Mondjahres vom Sonnenjahr. Zur Anpassung an das Sonnenjahr werden dem Mondjahren gelegentlich ein zusätzliches ein 13. Mondmonat (Schaltmonat) zugefügt. Den genauen Termin für die nächsten 30 Mond-Neujahren stehen unten.

  • Tet Vietnam 2020: 21.01.2020
  • Tet Vietnam 2021: 12.02.2021
  • Tet Vietnam 2022: 01.02.2022
  • Tet Vietnam 2023: 23.01.2023
  • Tet Vietnam 2024: 10:02.2024
  • Tet Vietnam 2025: 29.01.2025
  • Tet Vietnam 2026: 17.01.2026
  • Tet Vietnam 2027: 06.02.2027
  • Tet Vietnam 2028: 26.02.2028
  • Tet Vietnam 2029: 13:02.2029
  • Tet Vietnam 2020: 03.02.2030

Ist Tet Fest eine geeignete Reisezeit für Vietnam?

Tet Zeit ist eine perfekte Zeit für ein Reise nach Vietnam, weil ausländische Touristen nicht nur die Möglichkeit haben, die schönsten Sehenswürdigkeiten Vietnams zu sehen, sondern auch an das größte Fest des Jahres mit viel Kultur und eine festliche Atmosphäre teilzunehmen. Sowohl auf der Straße, als auch in jedem Haus, in jedem Hotel, in jedem Restaurant und in jedem Geschäft ist die Tet-Stimmung präsent. Die Menschen sind gelassen und gut drauf. Überall sind Tet Dekos zu sehen.

Eines solltest du aber beachten. Nach Neujahr haben die Geschäfte und alle öffentliche Einrichtungen für mindestens 1 Woche geschlossen, oft sogar 2 Wochen. Die Preise in den Tet-Feiertagen schießen extrem in die Höhe, sodass deine Vietnamreise viel teuerer ausfällt als im Normalfall. In den Städten wird es in der Nach-Tet-Zeit sehr ruhig und fast Menschenleer sein. Die Strände und Pagoden dagegen werden überfüllt von inländischen Touristen sein.

Deshalb ist es besser, deine Vietnamreise vor dem neuen Jahr zu beenden. So kann man die restlichen Tage des Urlaubs gemütlich im festlichen Stimmung genießen, ohne die Nachteile des Feiertagsstillstand zu haben.

Zeitlicher Ablauf für das Tet Vietnam

Die drei wichtigsten Tet Zeiten sind der letzte Tag des Jahres (Tat Nien), der Jahreswechsel um Mitternacht (Giao Thua) und der Neujahrstag (Tan Nien). Vietnamesen aus nah und fern kommen nach Hause, um die Feiertage bei der Familie zu verbringen. Sie sagen dazu „về que ăn tết“ und meinen damit dorthin zurückkehren, wo ihr Wurzel liegen.

Alle kommen zum Tet Fest nach Hause
Alle kommen zum Tet Fest nach Hause

Die Vor-Tet-Zeit

Die Vorbereitungen auf Tet finden schon Monate vor dem eigentlichen Fest statt. Es ist eine Zeit des Rückblicks: Was hat man im Jahr erreicht? Was war gut und was war schlecht gelaufen? Wie könnte man es besser machen? Welche Ziele soll für das nächste Jahr gesetzt werden? Änderungen und Pläne für das kommende Jahr werden geschmiedet. Schulden müssen wenn möglich beglichen werden, denn Schulden aus dem alten Jahr sollte man nicht mit ins neue Jahr mitnehmen. Das ist ein Ballast und verheißt nichts Gutes.

Das Haus bekommt eine gründliche Reinigung. Selbst die Wände werden neu gestrichen. Bis vor Mitternacht des alten Jahres darf noch gekehrt werden. Ab Mitternacht bis zum 2. Tag des neuen Jahres sollte man keinen Müll mehr wegbringen, weil man damit das Glück des Hauses wegschmeißt. Ist das Haus geputzt, wird es mit Tet Dekorationen geschmückt. Für Kinder gibt es neue Kleider. Kleine Kinder tragen normalerweise Ao Dai Vietnam. Ältere wollen meistens lieber normale Klamotten tragen. Ao Dai ist in den letzten Jahren wieder in Mode gekommen und ist auch bei den Erwachsenen genauso beliebt wie bei kleinen Kindern. Typische Tet Speisen müssen gekocht werden wie z.B. Bánh Chưng, Giò Thủ und Giò Lụa.

Ganz wichtig während der Tet Zeit ist die Pflege des Altars. Auch er muss geputzt und schön hergerichtet werden. Frische Blumen, frisches Obst, Süßigkeiten und Kekse schmücken den Altar. Am letzten Tag des alten Jahres kommen noch gekochte Gerichte hinzu.

Tat Nien

Han Viet: tất niên; Deutsch: tất = fertig, abgeschlossen; niên = Jahr. Tat Nien bezeichnet den Tag vor dem neuen Jahr. Der Feiertag Tat Nien fällt normalerweise auf den 29.12. eines Mondkalenderjahres mit 365 Tagen oder auf den 30.12. eines Mondkalenderjahres mit 366 Tagen. Dieser Tag ist besonders stressig für jede Familie. Auf dem Altar müssen wieder frisches Obst gekauft werden. Das Obst in der Vorbereitungszeit muss runter. Traditionelle vietnamesische Gerichte müssen für den Ahnenaltar und für die Götter (thiên địa) gekocht werden. Die Gerichte für die Götter müssen vor dem Haus gestellt werden. Thien Dia sind die Götter des Himmels und der Erde. Dann werden Räucherstäbchen angezündet und es wird zu den Ahnen und den Göttern gebetet.

Giao Thua

Dao Thừa ist die Mitternachtszeit vom alten Jahr zum neuen Jahr. Wieder muss für die Ahnen neue Gerichte auf dem Altar serviert werden und es wird wieder zu ihnen gebetet. Außerdem werden Geldscheine aus Papier und Goldpapier verbrannt. Vietnamesen glauben, dass Dinge, die im diesseits verbrannt werden, die Menschen in der Jenseits erreichen. Der Ahnenkult ist sehr wichtig und wird fast von jeder Familie unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit ausgeführt. Während die Älteren sich um die Ahnenverehrung kümmern, gehen junge Menschen auf die Straße um das Städtische Feuerwerk zu bewundern. Seit 1995 sind private Feuerwerke verboten, weshalb der Staat ein großes Feuerwerk an verschiedenen Zentren einer Stadt veranstaltet.

Feuerwerk in Ho Chi Minh Stadt
Feuerwerk in Ho Chi Minh Stadt

Tan Nien

Als Tân Niên wird der erste Tag des neuen Jahres bezeichnet. Er ist zugleich der wichtigste Tag im Jahr. Bereits ein Tag davor, wird bestimmt wer das Haus nach Mittag als erste betreten soll. Das Sternzeichen dieser Person muss zum Tier des Jahres und zum Sternzeichen des Hausbesitzers passen. In der Familie, im Freundeskreis und in der Nachbarschaft wird nach einer geeigneten Kandidat gesucht, die durch Xong Nha Glück und Erfolg für das Haus bringen soll.

Der Morgen im neuen Jahr gehört der Familie. Die Kinder besuchen ihre Eltern und es wird gemeinsam zu Mittag gegessen. Diese Festmalzeit nennt man in Vietnam Than Nien Essen. Außerdem werden die besten Wünsche für das neue Jahr ausgesprochen und Li Xi verteilt. Anschließend besucht man die nahe Verwandtschaft, um auch ihnen für das neue Jahr nur das Beste zu wünschen und Li Xi an die Kinder zu verteilen. Der Abend kann mit Freunden verbracht werden.

Vietnamesen beschenken sich mit Li Xi
Vietnamesen beschenken sich mit Li Xi

Sitten und Bräuche im vietnamesischen Neujahr

Zum größten Fest des Jahres gibt es viele Sitten und Bräuche, die von den Vietnamesen im Ausland in abgewandelte Form vollführt wird. Der Tet Flair ist so einzigartig und so stark in jeden einzelnen Vietnamesen verwurzelt, dass er von allen auf der ganzen Welt gefeiert wird.

Tet Vietnam Dekoration

Kumquat, Pfirsichblüten, Maiblüten

Die Vor-Tet-Stimmung könnte man mit der weihnachtlichen Stimmung in Europa vergleichen. Während man in Deutschland Tannenbäume aufstellt, werden in Vietnam Kumquatbäume und Pfirsichblüten oder Maiblüten gekauft. Daneben werden noch andere Blumen nach Wahl im Haus aufgestellt, die aber obligatorisch sind.

Kumquats sind Zwergorangen, die an kleinen Bäumen wachsen, welche eine Höhe von 2,5m bis 4,5m groß werden können. Dieser immergrüne Strauch hat kleine Blätter und weiße Blüten. Für Tet ist es aber wichtig einen Baum mit vielen kleinen Früchten zu kaufen, denn das ist ein Symbol für Reichtum und Wohlstand.

Kumquat, Tet Vietnam
Kumquat, Tet Vietnam

Vor allem Pfirsichblüten oder Maiblüten dürfen während der Tet Zeit in keinen vietnamesischen Haushalt fehlen, weil sie nicht nur ein Symbol für Glück, Reichtum, Wohlstand und Gesundheit sind, sondern auch für Frieden und ein unbeschwertes Leben. Diese Blüten sind aber auch ein Zeichen des Frühlings, denn mit Tet wird auch der Frühlingsanfang markiert. Sie bringen Farbe, Stimmung und Frohsinn ins Haus. Manche Familien gönnen sich einen ganzen Baum, andere kaufen sich nur Pfirsichweigen oder Maizweigen.

In Nordvietnam verwenden die Menschen Pfirsichblüten (Hoa Dau Blüten) für Tet, da Maiblüten dort nicht wachsen. Ihre Blütenblätter reichen von zartrosa bis dunkelrosa.

Hoa Dao (Pfirsichblüte), Tet Vietnam
Hoa Dao (Pfirsichblüte), Tet Vietnam

Der Fachbegriff für die gelbe Maiblüte ist Ochna integerrima. Zu Neujahrsfest spielen sie in Südvietnam als Blumendekoration eine wichtige Rolle. In Süden werden statt Pfirsichblüten der schöne gelbe Maibaum aufgestellt.

Vietnamesische Duilian (Câu đối)

Früher musste man zu einem Spezialisten gehen, der auf einem roten Papier einen Spruch aufschreibt. Inhalt dieses Spruches können Gute Gesundheit, Glück und Frieden, Wohlstand und Reichtum oder ähnliches sein. Die Familie hängen ihn auf vor der Tür oder an beiden Seiten des Altars auf.

Vietnamesische Duilian
Vietnamesische Duilian

Außerdem sind Glücksbringer Anhänger ebenfalls beliebte Tet Dekorationen. Sie können entweder neben der Duilian oder am Fenster oder zwischen dem Obst auf dem Altar  aufgehängt werden. Bunte Seidenlaternen werden in der Regel vor der Haustür oder am Fenster angebracht und sorgen für eine Tet Stimmung.

Bräuche des Tet Vietnam

Banh Chung kochen

Banh Chung ist ein traditioneller Reiskuchen, der aus Klebreis, Schweinefleisch, Mungbohnen und anderen Zutaten besteht. Er darf in keinem Haushalt fehlen. Früher wird in der Vor-Tet-Zeit in jedem Haus Banh Chung gemacht, denn er ist ein essentieller Bestandteil auf dem Tet-Altar. Acht Stunden lang muss Banh Chung gekocht werden, damit er schön weich und gar wird. Dafür wird im Hof ein Feuer angemacht, auf dem Banh Chung gekocht wird. Die Familienmitglieder versammeln sich um das Feuer und warten sehnsüchtig darauf, bis der Kuchen fertig ist. Diese traditionelle Zubereitung kann man heute noch in einigen Dörfern beobachten. In Städten wird der Brauch nur noch von wenigen Familien fortgeführt.

Banh Chung kochen zu Tet Fest
Banh Chung kochen zu Tet Fest

Ahnenverehrung

Was auf dem Altar zur Tet Zeit nicht fehlen darf sind frische Blumen und verschiedene Obstsorten, die kunstvoll auf einem Teller aufgestapelt werden. Hinzu kommen traditionelle Gerichte wie gekochter Huhn, dazu Salz und Zitrone,  vietnamesische Wurst (giò), gekochter Klebreis (sôi), Frühlingsrollen, irgendeine Suppe (canh) und gebratene Gemüse (đò Sào). Obligatorisch können noch andere Sachen gekocht werden. Zum Trinken gibt es Wasser und Schnaps, die in drei, fünf oder sieben kleine Schnapsgläser eingeschenkt werden. Weitere Sachen, die nicht auf dem Altar fehlen dürfen, sind unechte Geldscheine, zwei Münzen auf einem Teller sowie ungeöffnete Spirituosen oder Weine. Pralinen und Kekse können, müssen aber nicht auf dem Dekorationstisch mit drauf. Dieser Altar ist den Vorfahren gewidmet. Wer dem Buddhismus angehört und Buddha sowie andere Gottheiten ehren will, hat normalerweise dafür einen eigenen Altar.

Mehr Infos zu den Glaubensrichtungen sowie Sitten und Bräuche in Vietnam: Vietnam Religion

Tet Vietnam: Altar Dekoration
Tet Vietnam: Altar Dekoration

Typische Neujahrsessen in Vietnam

Typische Gerichte für das neue Jahr sind Bánh Chưng und eingelegte Zwiebeln, Giò Thủ, Giò Lụa, Klebreis und gekochter Huhn, Bambussuppen (canh măng) oder Glasnudelsuppen (canh miến), Suppe mit Gemüse, Fleischbällchen und Schweinehaut (canh bóng). Außerdem gibt es in jedem Haus kleine Schälchen mit Mứt, Nüsse, Kürbis- und Sonnenblumenkerne für die Gäste im neuen Jahr.

Verschiedene Nüsse und Kerne für Tet
Verschiedene Nüsse und Kerne für Tet

Mút sind kandierte Früchte, Kerne und Wurzeln. Die klassischen und älteste Form der kandierte Früchte sind kandierte Kokosnüsse, kandierte Lotuskerne und kandierte Ingwer. Daneben werden den Gästen aber auch frisches Obst angeboten.

Eingelegte Kokosnüsse
Eingelegte Kokosnüsse (mứt)

Li Xi

Li Xi sind Geldgeschenke, die in einem roten Kuvert gesteckt werden. In Vietnam schenkt man sich Li Xi in der Hoffnung auf ein gesundes, erfolgreiches und gutes neues Jahr. Li Xi wurden früher in den drei Tagen des neuen Jahres verschenkt. Heute macht man es während der ganzen Tet Zeit im neuen Jahr. Vietnamesen glauben, wenn sie viel weggeben, werden sie auch viel wieder zurückbekommen. Wenn jemand also viel Li Xi erhalten hat, bedeutet es, dass er selbst viel gegeben hat.

Die Legende von Li Xi

Der Brauch zu Tet Zeit sich mit Li Xi zu beschenken, kommt aus China. Man erzählt sich, dass es früher in Donghai (China) ein Ungeheuer gegeben habe, der von den Göttern bewacht wurde. Zu Tet Zeit müssen diese aber zum König der Götter in den Himmel aufsteigen, um ein Jahresbericht abzugeben. Während dessen trieb das Ungeheuer sein Unwesen und störte den Kindern beim Schlafen, sodass sie sich erschraken und weinten. Am nächsten Morgen sollen die Kinder Fieber bekommen.

Eines Tages bekam ein altes Ehepaar noch im Alter von 50 Jahren einen kleinen Sohn. Am Tet Tag jenen Jahres kamen zufällig 8 Gottheiten an ihrem Haus vorbei. Sie spürten sofort, dass dem kleinen Jungen was Unheilvolles bevorsteht und verwandelten sich in 8 Münzen. Auf dieser Weise wachten sie über das Kind. Als das alte Ehepaar die Münzen fanden, packten sie diese in ein rotes Papiertuch und legte es auf dem Kopfkissen des Jungen, bevor sie zu Bett gingen. In jener Nacht wollte das Monstrum gerade dem Kind über dem Kopf streichen, als die Münzen plötzlich grell aufleuchteten. Das Monster erschrak und ergriff die Flucht. Als das Kind am nächsten Morgen nicht krank wurde, erzählte das Ehepaar im Dorf von ihrer Erfahrung mit der Münze im roten Papiertuch. Die Dorfbewohner machten es ihnen gleich und seitdem konnten ihre Kinder während des Tet Festes wieder tief und fest schlafen. Dieser Brauch ist bis heute erhalten geblieben.

Li Xi Tet Vietnam
Li Xi Tet Vietnam

Wie läuft das Beschenken von Li Xi ab?

In der Regel werden Li Xi erst im Neujahr verteilt. Dabei wünschen die Enkel zunächst den Großeltern Gesundheit und ein langes Leben, dann ihren Eltern und geben den Erwachsenen ein kleines selbst gemachtes Geschenk. Im Gegenzug dafür erhalten sie von den Erwachsenen ein rotes Li Xi Kuvert, der ihnen Glück für das neue Jahr bringen soll. Ähnlich läuft es ab, wenn man die Verwandten besucht, die Kinder im Haus haben. Jedes Kind bekommt Li Xi. Auch die Großeltern erhalten Li Xi von den Eltern.

Xong dat

Vietnamesen sind der Meinung, dass der erste Tag im Jahr stellvertretend für das ganze Jahr ist. Deshalb glauben sie, wenn alles am ersten Tag gut läuft wird mit großer Wahrscheinlichkeit das ganze Jahr gut laufen. Der erste Gast, der durch die Haustür geht und verheißungsvolle Glückwünsche ausspricht, hat die Akt des „xong dat“ vollführt. Xong Dat ist demnach ein Verb. Eine Eins zu Eins Übersetzung gibt es für diesen Begriff nicht. Da dieser Akt das Glück und der Erfolg des ganzen Jahres ausmacht, sucht sich jede Familie schon am Vorabend jemand aus der Familie, Verwandtschaft oder Nachbarschaft, der vom Sternzeichen her gut zum Sternzeichen des neuen Jahres und des Hausbesitzers passt. Des Weiteren sollte diese Person gesund und von frohen und gutmütigen Natur sein. Kurz nach Mitternacht soll sie dann als erste das Haus betreten.

Fazit zu Tet Vietnam

Das vietnamesische Neujahr ist mit so vielen Bräuchen und Traditionen verbunden. Deshalb wirst du als ausländischer Tourist ein Kulturerlebnis auf höchster Ebene haben. In vielen Dörfern werden traditionelle Spiele veranstaltet, an dem alle Dorfbewohner teilnehmen oder zumindest zum Zuschauen kommen. In Großstädten gibt es nur den Drachentanz, der aber eigentlich landesweit präsent ist. Tet ist die einzige Zeit im ganzen Jahr, wo alle Menschen zur selben Zeit mehrere Tagen gleichzeitig frei haben. So können Freunde und Familie eine schöne und feierliche Zeit miteinander verbringen. Es gibt viele aufwendig aufwändig inszenierte Theaterstücke, Konzerte und ander Veranstaltungen, die sehr gut besucht werden. Auch für ausländische Touristen sind solche Aufführungen ein Spektakel. Der Highlight ist natürlich das große Feuerwerk über den Seen in Vietnam, das von dem Staat veranstaltet wird. In diesem Sinne möchten wir dir einen schönen Aufenthalt in Vietnam während der Tet Zeit wünschen.

Mehr zum Land und zu den Menschen in Vietnam gibt es unter Vietnam Informationen oder unter Vietnam Einwohner.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin