Uhrzeit Vietnam: Zeitverschiebung und Zeitzone von Vietnam

Vietnam hat eine andere Uhrzeit als Deutschland. Wenn es in Deutschland gerade mitten in der Nacht ist, sitzen die Vietnamesen bereits am Frühstückstisch. Wenn die Deutschen zu Mittag essen, ist es in Vietnam bereits wieder Abend. Nicht selten sorgt die Zeitverschiebung für Verwirrung bei den Reisenden. Muss die Uhr nun vor oder zurückgedreht werden? Zu welcher Zeitzone gehört Vietnam? Wie viel später oder früher ist es in den Städten wie Hanoi oder Saigon? Wir verraten dir, was du über die Zeitverschiebung in Vietnam wissen musst.

Indochina Zeitzone in Vietnam

Vietnam liegt ganzjährig in der Indochina Zeitzone (engl: Indochina Time, ICT), zu der auch Kambodscha, Laos und Thailand gehören.

Die Indochina Zeitzone wurde auf UTC+7 festgelegt und unterscheidet nicht zwischen Sommer- und Winterzeit. Wählt man also die koordinierte Weltzeit UTC (engl. universal time coordinated) als Ausgangspunkt für die Zeitberechnung, muss man 7 Stunden zur UTC addieren. Diese Zeitdifferenz bleibt das ganze Jahr über konstant.

Beispiel: Wenn es also 9 Uhr UTC ist, ist es in Vietnam 16 Uhr (9 Uhr +7).

Es gibt noch weitere Länder mit der gleichen Zeit UTC+7, die aber meist aus politischen Gründen einen anderen Namen tragen. Bei sehr großen Staaten wie Russland oder Indonesien gibt es mehrere Zeitzonen, sodass nur Teile dieser Länder zur UTC+7 gehören.

Uhrzeit von Hanoi und Uhrzeit von Saigon sind identisch

Innerhalb Vietnams gibt es keine Zeitverschiebung. Der gesamte Staat liegt in einer Zeitzone und unterscheiden sich um 7 Stunden zur Weltuhrzeit. Oft wird die Uhrzeit von Hanoi oder Saigon stellvertretend für die Uhrzeit von ganz Vietnam angegeben.

Aktuelle Uhrzeit in Vietnam

Nachfolgend findest du die Lokalzeit in Vietnam. (Diese Funktion kommt in Kürze)

Zeitverschiebung zwischen Vietnam und Deutschland

Deutschland befolgt die Mitteleuropäische Standardzeit (MEZ, englisch Central European Time, engl. CET) im Winter und die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ, engl, CEST) im Sommer.

Da Vietnamesen aber keine Zeitumstellung zur Sommerzeit vornehmen, fällt der Zeitunterschied von Vietnam zu Deutschland abhängig von der Jahreszeit unterschiedlich aus.

Während man im Winter +6 Stunden zu der mitteleuropäische Standardzeit hinzurechnet, verringert sich die Zeitverschiebung ab Ende März bis Ende Oktober auf +5 Stunden.

Beispiel:

Winterzeit: Wenn es in Deutschland 9 Uhr morgens ist, ist es in Vietnam bereits 15 Uhr ( 9 Uhr + 6 Stunden = 15 Uhr).

Sommerzeit: Wenn es in Deutschland 9 Uhr ist, ist es in Vietnam 14 Uhr.

Möchtest du mehr über Vietnam wissen? Dann schau unter Vietnam Informationen nach.

In Vietnam wird es schlagartig dunkel

Aufgrund ihrer Nähe zum Äquator gibt es nur minimale Unterschiede bei der  Tageslänge während den Sommer- und Wintermonaten in Vietnam. Im Sommer geht die Sonne bereits um 5:15 Uhr auf und geht um ca. 18:35 Uhr wieder unter. Im Winter sieht man den Sonnenaufgang eine Stunde später und den Sonnenuntergang eine Stunde früher. Mit 10 Stunden und 51 Minuten Tageslicht hat Dezember den kürzesten Tageslicht im Jahr. Der längste Tag in Vietnam liegt im Juni mit 13 Stunden und 25 Minuten. Zum Vergleich: Deutschland hat nicht mal ganze 8 Stunden Tageslicht im Winter und fast über 17 Stunden Tageslicht im Sommer.

Auch die Zeit zwischen Sonnenuntergang und Dunkelheit ist in Vietnam wesentlich kürzer als in den nördlichen Breiten. Während die Sonne in Vietnam fast senkrecht untergeht, geht sie in Deutschland schräg runter. In Vietnam dauert es ca. 30 Minuten bis du Sonne vollständig unter den Horizont abtaucht. Je nach Jahreszeit kann es in Deutschland bis zu anderthalb Stunden dämmern bis die ersten Sterne am Abendhimmel sichtbar werden.

Weitere Informationen über Vietnam:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin