Impfungen für Vietnam – Empfehlungen und Kosten Übersicht

Wenn die Entscheidung feststeht, dass der nächste Urlaub in einem tropischen Land stattfinden soll, stehen viele vor der Frage, welche Impfungen man nun für ein Land wie Vietnam, Thailand oder Kambodscha braucht. Wenn man mit Kindern unterwegs ist, werden die Unsicherheit und die Sorge um das Wohlergehen des Kindes umso stärker. Wer trägt hier die Kosten und in welcher Höhe liegen sie? Welche Erfahrungen wurden bisher mit den Krankheiten und Impfungen für eine Vietnam Reise gemacht? All diese Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Unter den Rubrik Vietnam Reisewarnung findest du mehr Informationen über für deine Sicherheit in Vietnam.

Ist eine Impfung für die Vietnam Reise notwendig?

Es besteht für Vietnam grundsätzlich keine offiziellen Impfvorschriften für die Einreise. Dennoch wird allgemein dazu empfohlen, alle Grundimpfungen zu haben und auf Aktualität zu prüfen. Wenn du als Kind deine Grundimmunisierung hattest, musst du im erwachsenen Alter alle 10 Jahre nur noch einige Impfungen wie Diphterie, Keuchhusten, Hepatitis B, Polio und Tetanus auffrischen lassen.

Man ist immer gut damit beraten, spätestens 6 Wochen vor Reiseantritt eine reisemedizinische Beratung durchzuführen, denn der Impfstoff braucht Zeit, um den nötigen Schutz aufzubauen. Manchmal sind auch mehrere Impfungen notwendig, um den wirkenden Schutz zu erhalten.

Auch wenn du eine spontane Reise nach Vietnam machen willst, lohnt sich der Gang zum Arzt, denn einige Impfungen, wie z.B. Hepatitis A, sind noch kurzfristig vor der Abreise möglich.

Das Klima in Vietnam

Aufgrund der lang gestreckten Ausdehnung von Nord nach Süd, besitzt Vietnam verschiedene Klimazonen. Der Norden ist feucht-heiß im Sommer und besitzt einen milden Winter. Im Süden ist es ganzjährig heiß und man unterscheidet lediglich nur zwischen einer Trockenzeit und einer Regenzeit.

Die Temperaturen in Hanoi sind kennzeichnend für den Norden. Im Januar betragen sie im Schnitt 16,5°C und im Juli um die 29°C, wobei der Januar der kälteste und der Juli der heißeste Monat im Jahr ist.

In Ho Chi Minh Stadt ist es deutlich wärmer. Die Temperaturen schwanken ganzjährig um die 30°C. Nachts wird es kühler und hat nur noch um die 22°C-23°C.

Die Hauptniederschläge für das ganze Land fallen vor allem zwischen Mai und Oktober.

Wann ist die beste Reisezeit mit den wenigsten Krankheiten?

Wenn die Temperaturen sehr hoch steigen und die Luftfeuchtigkeit ebenfalls hoch ist, ist die beste Voraussetzung für Keime geschaffen. Deshalb ist der Sommer eher ungünstig für eine Reise nach Vietnam. Außerdem drohen gegen Ende des Sommers bis zum Mitte Herbst an einigen Orten Vietnams Tropenstürme und Erdrutschen.

Die sicherste Reisezeit für Vietnam ist deshalb zwischen November bis April.

Übersicht über notwendige Impfungen für Vietnam

Hier wird eine Zusammenfassung gegeben, welche Impfungen für eine Vietnam Reise notwendig sind. Diese Übersicht wurde in Anlehnung an die Empfehlungen des Tropeninstituts und des CRMs erstellt.

ImpfschutzReisebedingung 1Reisebedingung 2Reisebedingung 3
Hepatitis A
(Lebererkrankung Stufe A)
xxx
Hepatitis B (a)xx
Tetanusxxx
Diphterie (Halsbräune)xxx
Keuchhustenxxx
Poliomyelitis (Kinderlähmung) (b)x
Typhus (c)x
Tollwut (d)x
Japanische Enzephalitis (e)x
Meningkokken der
Typ A, C, W135 und Y (f)
x
Malaria (g)x
  • (a) Bei Langzeitaufenthalten und engen sozialen Kontakten mit Einheimischen.
  • (b) Bei Langzeitaufenthalten, Trekkingreisen und mangelhaften, hygienischen Verhältnissen
  • (c) Bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen.
  • (d) Bei Langzeitaufenthalten, Trekkingreisen und bei vorhersehbarem Umgang mit Tieren.
  • (e) Von Okt.-Mai: Bei Übernachtaufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen.
  • (f) Bei engerem Kontakt mit Einheimischen.
  • (g)Vietnam ist zwar ein Malarialand, für Reisende besteht aber nur ein saisonales und regionales Infektionsrisiko. Mehr Informationen zu Malaria in Vietnam erfährst du in einem separaten Beitrag.

Reisebedingung 1:

Bei Langzeitaufenthalten oder Reisen durch das Landesinnere unter einfachen Verhältnissen. Backpacker, Wanderer und Reisende, die campen wollen, sind da eher betroffen als Luxusreisende. Ebenfalls davon betroffen sind Reisende, die im engeren Kontakt zu der einheimischen Bevölkerung stehen und im Bereich der Gesundheits- oder Sozialwesen tätig sind.

Reisebedingung 2:

Bei Aufenthalten in Städten oder touristische Zentren mit Ausflügen in das Landesinnere. Dabei werden Hotels und Restaurants der mittleren bis gehobenen Klassen besucht.

Reisebedingung 3:

Bei ausschließlicher Aufenthalte in Großstädten und touristischen Zentren, wobei Hotels und Restaurants mit gehobenen oder europäischen Standard besucht werden.

Reisemedizinische Beratungsstellen

Medizinische Beratungsstellen für Impfungen Vietnam
Medizinische Beratungsstellen für Reiseland Vietnam

Wenn du dir unsicher bist, welche Impfungen du für deine Vietnam Reise brauchst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dich darüber zu informieren. Im Internet kannst du dir erste Informationen sammeln und dich reinlesen. Damit erhältst du einen groben Überblick.

Eine andere Möglichkeit wäre den Hausarzt mit Zusatzausbildung als Tropenmediziner um ein Beratungsgespräch für Reise Impfungen zu bitten. Nicht alle, aber viele Hausärzte bilden sich fort und halten sich im Laufenden über aktuelle Krankheiten in den Tropenländern. Die Beratung beim Hausarzt ist meisten kostenlos. Einige Impfungen werden von der Krankenkasse gezahlt.

Die nächste Ebene wäre vertrauenswürdige und etablierte Institute zur Hilfe zu ziehen, wie z.B. das Tropeninstitut, die Webseite des Auswärtigen Amtes, die Stiko, das RKI oder die CRM. Solche Institute haben auf ihrer Website schon sehr viele Informationen zusammengetragen. Wer eine persönliche Beratung braucht, musst ein kleines Gebühr dafür bezahlen.

Nachfolgend werden nur notwendige oder empfohlene Impfungen zusammengefasst. Im Beitrag über Vietnam Krankheiten werden die einzelnen Krankheiten im Einzelnen erklärt.

Tropeninstitut

Das Tropeninstitut ist eine private Einrichtung, die umfangreiche reisemedizinische Informationen über Tropenkrankheiten und Vorsorgemaßnahmen zur Verfügung stellen. Sie beraten gegen eine Gebühr über die erforderlichen Vorsichts- und Präventionsmaßnahmen bei Fernreisen.

Für alle Reisenden empfiehlt das Tropeninstitut folgende Impfungen für Vietnam:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Hepatitis A

Folgende Impfungen dagegen empfiehlt das Institut nur für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:

  • Hepatitis B
  • Kinderlähmung
  • Masern
  • Typhus
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis
  • Malaria

Es gibt einige Krankheiten, für die es keinen prophylaktischen Maßnahmen gibt. Diese sind

  • Darminfektionen
  • Denguefieber
  • Bilharziose
  • Schweres akutes Atemwegssyndrom SARS

Gegen Krankheiten, die von Mücken übertragen werden, wie z.B. der Dengue Fieber, hilft nur eine konsequente Mückenschutz.

Auswärtiges Amt Vietnam

Im Beitrag „Vietnam: Reise- und Sicherheitshinweise“ des Auswärtigen Amtes werden im Punkt „Medizinische Hinweise“ über Krankheiten in Vietnam geschrieben. Einzelne Krankheiten werden kurz erläutert und im Anschluss werden Empfehlungen für Vorsorgemaßnahmen gegeben. Für weitere Informationen wird man auf relevante Seiten hingewiesen.

Das Auswärtige Amt stützt sich dabei hauptsächlich auf die Empfehlungen des WHOs. Da es für das Dengue Fieber bis jetzt weder eine etablierte Impfung bzw. Prophylaxe, noch eine spezifische Therapie gibt, hat das Auswärtige Amt ein Merkblatt für Expositionsprophylaxe zusammengefasst.

Da es in den letzten drei Jahren vor allem in Südvietnam immer wieder Meldungen zu Zika-Virus-Infektionen gibt, wurde in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin, der Internationale Gesundheit e.V. sowie dem Robert Koch-Institut ein Merkblatt zu Zika-Virus-Infektion erstellt.

CRM (Zentrum für Reisemedizin)

Das Zentrum für Reisemedizin (CRM) ist ein Fachinstitut für Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Reise- und Tropenmedizin. Dazu zählen untere anderem Handbücher, aktuelle reisemedizinische Meldungen und ein telefonischer Konsiliarservice. Der Hauptsitz der CRM befindet sich in Düsseldorf.

Auf ihrer Webseite findest du außerdem eine Listung von über 2500 Beratungsstellen reisemedizinisch geschulter Ärzte und Apotheker.

Zu den bereits oben aufgeführten Impfungen für Vietnam, die das Tropeninstitut empfohlen hat, schreibt die CRM zusätzlich noch eine Empfehlung zur Impfung gegen Cholera (löst Durchfall aus) und Meningokokken Serotypen A, C, W135, Y. Meningokokken befallen den Nasen- und Rachenraum des Menschen und können schwere Krankheiten auslösen.

Diese zwei Impfungen sind nur dann notwendig, wenn du dich im Landesinnere auf eine Camping Reise begibst, einen Langzeitaufenthalt planst oder engen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung hast.

RKI (Robert Koch Institut) und STIKO (Ständige Impfkommission)

Das Robert Koch Institut (RKI) ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung. Die Kernaufgabe des Bundesinstituts liegt darin, Krankheiten zu erkennen, zu verhüten und zu bekämpfen. Die Abteilung für Impfempfehlungen des RKIs  ist die Ständige Impfkommission (STIKO).

Da das Hauptinteresse der STIKO darin besteht, die Ausbreitung von Epidemien in Deutschland zu verhindern, spricht sie keine länderspezifischen Empfehlungen für Reiseimpfungen aus.

Gerade wenn du aber in ein tropisches und subtropisches Land wie Vietnam kommst, ist das Reiseland entscheidend für die Bestimmung der erforderlichen Impfungen.

An die Empfehlung des STIKOS zu Grundimpfungen, die man als Kind bei der Vorsorgeuntersuchung bereits abgeschlossen haben sollte, empfiehlt es sich, einige dieser Impfungen aufzufrischen.

Daneben sollte man sich beim Tropeninstitut oder beim spezialisierten Ärzten über reisemedizinische Angelegenheiten informieren.

Brauchen Kinder besondere Impfungen für Vietnam?

Die STIKO empfiehlt alle Grundimpfungen für Kinder, die nach Vietnam reisen wollen. Vor Vollendung des ersten Lebensjahrs empfiehlt das Tropeninstitut außerdem, mit dem Säugling nicht in ein tropisches Land zu verreisen, weil der Säugling die wichtigsten Impfungen noch nicht hinter sich hat und somit anfällig für böse Krankheiten ist.

Impfungen Vietnam Kinder

Eine Entwarnung gibt es diesbezüglich für Vietnam: Wenn dein Kind sich ausschließlich in Großstädten oder Touristikzentren aufhält, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Die Unterkünften und Verpflegungen in Hotels bzw. Restaurants mit gehobenen bzw. europäischen Standards können bedenkenlos genutzt werden.

Auch kurze Ausflüge oder Pauschalreisen ins Landesinnere können in der Regel bedenkenlos angetreten werden, wenn in gehobenen Hotels übernachtet wird und die Verpflegung von Restaurants gehobenen Standards in Anspruch genommen wird.

Grundsätzlich soll das Kind zumindest die Impfung gegen Hepatitis A und B sowie gegen Cholera hinter sich haben, wenn es Ausflüge in das Landesinnere macht. Es sollte keine Hunde und Katzen auf dem Land streicheln.  Eine Langzeitaufenthalt im Landesinnere sollte mit einem Säugling nicht gemacht werden, da die Gefahr zu groß ist, dass er sich mit irgendwelchen Krankheiten anstecken könnte.

Nach vier Impfungen als Baby und 1-2 Auffrischungen im Vorschulalter haben Kinder die wichtigsten Impfungen hinter sich und können bedenkenlos nach Vietnam reisen, wenn es sich in Großstädten und touristischen Zentren aufhält.

Sollten die Kinder sich mit den Eltern auf eine Abenteuereise begeben, wo man nur in einfachen Bedingungen lebt, sollte zusätzlich über eine Impfung gegen Malaria, Japanische Enzephalitis und Tollwut nachgedacht werden.

Impfungen Vietnam – Kosten und Kostenübernahme

Nachfolgend werden die Kosten für die wichtigsten Impfungen für eine Vietnam Reise aufgestellt. Die Kosten sind nicht gesetzlich festgelegt und können deshalb variieren. Bestimmte Impfungen werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Welche Krankenkasse was übernehmen erfährst du hier.

Impfung Vietnam Kosten

Kostenübersicht für die Vietnam Impfungen

Impfung gegenKosten
Hepatitis A62,00 Euro pro Impfung
Hepatitis B63,00 Euro pro Impfung
Tollwut65,00 Euro pro Impfung (3 Spritzen notwendig)
Japanische Enzephalitis87,00 Euro pro Impfung (2 Shots notwendig)
Typhus29,00 Euro pro Impfung

Hepatitis B – Kosten: 63,00 Euro pro Impfung

Die Impfung gegen Hepatitis B müssten alle, die in Deutschland aufgewachsen sind, bereits hinter sich haben, sofern die Eltern nicht dagegen waren. Bis zum 18. Lebensjahr wird die Impfung gegen Hepatitis B von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Die Auffrischung alle 10 Jahre im erwachsenen Alter muss selbst bezahlt werden.

Diese Impfung ist dringend notwendig, denn die Anzahl der mit Hepatitis B infizierten Vietnamesen ist nicht gering. Hepatitis B wird vor allem über das Blut angesteckt. Schon über das kleinste Tröpfchen Blut kann die Krankheit übertragen werden. Deshalb sollte man bei folgenden Aktivitäten besonders vorsichtig sein:

  • Geschlechtsverkehr (Hepatitis B sind in Geringen Mengen im Speichel, Scheidenflüssigkeit, Spermien)
  • Gemeinsame Benutzung von Spritzen, Röhrchen zum Sniefen von Drogen und Zubehör (Löffel, Filter, Tupfer), wenn Drogen gespritzt werden
  • Gemeinsame Benutzung von Zahnbürsten, Rasierern und Nagelscheren
  • Piercen und Tätowieren mit nicht sterilem Gerät

Tollwut – Kosten: 65,00 Euro pro Impfung

Allgemein muss man sich nur vor streunenden Hunden und Katzen im Landesinneren von Vietnam fürchten. In den Nationalparks von Vietnam und auch in den Wäldern leben dutzende Affen, die eventuell Tollwut ebenfalls in sich tragen, aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, dass mit Affen in Kontakt kommt.

Trotz des geringen Risikos wollten wir auf eine Nummer sicher gehen, denn wir waren viel im Wald, im ländlichen Gebieten und im Landesinneren unterwegs. Nur ein Kratzer oder ein Hundesabber und es ist passiert! Der Impfschutz, den der prophylaktische Tollwut-Impfstoff bewirkt, ist sehr zuverlässig. Zeitabstände zu anderen Impfungen muss man nicht einhalten.

Im Falle einer Infektion mit Tollwut ist die nachträgliche Impfung die einzige Möglichkeit zu überleben. Wenn die ersten Symptome der Tollwut auftreten, kann dich keiner mehr retten.

Wenn du dich aber gerade im tiefsten Wald befindest, darfst du raten, wie schnell du eine postexpositionelle Impfung erhältst. Die Chance ist fast gleich null.

Japanische Enzephalitis Impfung – Kosten: 87 Euro pro Shots

Die Japanische Enzephalitis ist eine Krankheit, die durch nachtaktive Mücken auf Reisfeldern übertragen wird. Das bedeutet, wenn du dich in städtischen Gebieten und auf dem Strand aufhalten wirst, besteht kaum eine Gefahr für die Ansteckung.

Für den vollständigen Schutz braucht man 2 Shot, also 174 Euro insgesamt. Frag bei deiner Krankenversicherung nach, ob sie für dich die Kosten übernehmen würden. Die zwei Shots müssen im Abstand von 28 Tagen eingenommen werden.

Typhus – 29 Euro pro Impfung

Wenn du als Backpacker viel in ländlichen Gegenden unterwegs bist und nicht gerade in schicken Hotels wohnst oder in gehobenen Restaurants speist, kannst du dich mit den Typhus Erregern infizieren.

Die Typhus Impfung bietet allerdings nur einen 60%-igen Schutz. Sollte tatsächlich ein Typhus Fall vorkommen, kann man ihn gut mit Antibiotikum behandeln. Deshalb rät sowohl das Auswärtige Amt, als auch der Tropenmediziner von einer Typhus Impfung ab.

Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenversicherung

Impfungen, die in Deutschland auf Empfehlung der STIKO zum Standardvorsorgeprogramm gehören, werden von allen gesetzlichen Krankenkassen gezahlt, auch wenn sie jetzt für die Vietnam Reise gemacht werden.

Wenn du deine Vietnam Reise nicht aus beruflichen Gründen antrittst, musst du die Reise Impfung selbst zahlen.

Auch hier können wir dich mit bestem Gewissen beruhigen. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseimpfungen, die von Reisemedizinern empfohlen werden.

Deshalb macht es Sinn, vor der Durchführung von Impfungen und sonstigen prophylaktischen Maßnahmen sich mit der gesetzlichen Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Frag sie, welche Kosten sie übernehmen würden und welche nicht.

Du musst in der Regel die Impfstoffe selbst zahlen und kannst anschließend einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Die CRM hat eine Liste zusammengestellt, die gesetzliche Krankenkassen auflisten, die Impfungen und Malariaprophylaxe für den privaten Auslandsurlaub erstatten.

Achtung: Die Erstattung ist abhängig vom jeweiligen Reiseland. Deshalb raten wir dir dazu, dich unbedingt vor der Impfung bei der Krankenversicherung zu informieren.

Hier klicken: Übersicht der reisemedizinischer Vorsorgeleistungen der einzelnen Krankenversicherungen.

Weiter hat die CRM ein Anschreiben für die Kostenerstattung vorgefertigt,  in das du nur noch deine persönlichen Daten eingeben musst.

Dieses Anschreiben steht dir als Word-Datei zur Verfügung:

Tipps für die Vietnam Impfungen

  • Wer in Deutschland lebt und aufgewachsen ist, der wird ein Impfbuch besitzen, in dem alle durchgeführten Impfungen dokumentiert wurden. Wenn du zu einer reisemedizinischen Beratung gehst, solltest du dieses Impfbuch mitnehmen.
  • Prüf deinen Impfstatus. Manche Impfungen müssen alle 10 bis 20 Jahren aufgefrischt werden.
  • Wenn du dich gegen für deine Vietnam Reise eine Impfung gegen Tollwut und Hepatitis B in Erwägung ziehst, musst du drei Sitzungen einberechnen. Der Körper braucht außerdem Zeit um einen Schutz aufzubauen. Du solltest mindestens 6 Wochen Zeit vor deiner Abreise einplanen.
  • Bedenke bitte, dass Impfstoffe unter anderem Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel enthalten, die zu Impfreaktionen führen. Deshalb solltest du, wenn möglich Kombinationspräparate wählen, damit die verabreichte Dosis an Zusatzstoffen nicht unnötig vervielfacht wird. Dies ist der Fall, wenn du jede einzelne Krankheit einzeln impfen lässt.

Quelle: Robert-Koch-Institut

  • Frag deine Krankenkasse nach Kostenübernahme für die Vietnam Impfung. Auf der Website des CRM gibt es eine übersichtliche Tabelle über die Leistungen der einzelnen Krankenkasse.

Grundimpfungen – Empfehlung der STIKO

Folgende Impfungen werden nicht nur in Deutschland, sondern auch in Vietnam als notwendig empfunden.

Vietnam Impfung Impfkalender mit Empfehlung für die grundimmuniserung
Vietnam Impfung Impfkalender mit Empfehlung für die grundimmuniserung

Die Grundimmunisierung im 1. Lebensjahr

  • Diphterie  (Halsbräune)
  • Keuchhusten 
  • Tetanus  (Blutvergiftung)
  • Haemophilus influenza Typ b  (Hirnhautentzündung)
  • Hepatitis B  (Leberentzündung)
  • Kinderlähmung (Polio) 
  • Pneumokokken (führt zu Lungenentzündung, Hirnhautentzündung, Mittelohrentzündung)
  • Rotaviren (verantwortlich für Durchfallerkrankung)

Die oben aufgeführte Grundimmunisierung sollte laut der STIKO mit dem 2. Lebensmonat begonnen werden der mit Vollendung des 14. Lebensmonat abgeschlossen sein.

Immunisierungen im 2. Lebensjahr

  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Meningokokken (führt zu Hirnhautentzündung und Blutvergiftung)
  • Windpocken (Varizellen)

Ab dem 15 Monaten bis zum 23. Monat sollten alle oben genannten Impfungen, unabhängig davon ob du nach Vietnam verreisen willst oder nicht, abgeschlossen sein.

Mit den Impfungen in den ersten zwei Lebensjahren wurde eine gute Immunisierung gegen mögliche Krankheitserreger aufgebaut. Bis auf Hepatitis B sind die meisten Impfungen in den späteren  Jahren nur noch Auffrischungen.

Auffrischungen im Vorschulalter (5-6 JahreN)

  • Diphterie (1. Auffrischung)
  • Keuchhusten (1. Auffrischung)
  • Tetanus (1. Auffrischung)

Die Impfung gegen Diphterie, Keuchhusten und Tetanus wurden bereits im ersten Lebensjahr durchgeführt und müssen das erste Mal im Alter von 5-6 Jahren und das zweite Mal im Alter zwischen 9-17 Jahren aufgefrischt werden.

Hepatitis B Impfung und weitere Auffrischungen (9-17 Jahren)

  • Hepatitis B
  • Kinderlähmung (1. Auffrischung)
  • Diphterie (2. Auffrischung)
  • Keuchhusten (2. Auffrischung)
  • Tetanus (2. Auffrischung)
  • Humane Papilloma-Viren (Impfung für Mädchen von 9-14 Jahren gegen Gebährmutterhalskrebs)

Bei einer 6-Fach-Impfung wird der Impfstoff gegen Hepatitis B bis zum 15. Lebensmonat bereits verabreicht. Die Infektion eines Säuglings an Hepatitis B ist zwar sehr gering, würde aber schwerwiegende Folgen mit sich ziehen, falls doch ein Säugling sich damit infizieren sollte. Deshalb raten manche Ärzte zu der 6-fachen Impfstoff.

Bei dem 5-fachen Impfstoff ist die Immunisierung gegen Hepatitis B nicht dabei. Spätestens im Jugendlichen Alter sollte aber gegen Hepatitis B geimpft werden.

Auffrischungen und Impfungen für Erwachsene (ab. 18 Jahren)

  • Diphterie
  • Keuchhusten
  • Tetanus

Die Impfung gegen Diphterie, Tetanus und Keuchhusten muss alle 10 Jahre wieder aufgefrischt werden, damit die Schutzwirkung weiter besteht.

Ältere Menschen ab 60 Jahren sollten sich zudem gegen Pneumnokken und gegen der Influenza Grippe impfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin