Hanoi Altstadt (Hanoi Old Quarter) – Viertel der 36 Gassen

Hanoi Altstadt ist das Herz der Hauptstadt von Vietnam, das Zentrum des kulturellen Lebens der Ha Thanh Bewohner (Hanoi wird unter anderem auch Ha Thanh genannt) und der Puls des geschäftlichen Treibens. Eigentlich ist es schwierig Sehenswürdigkeiten des Old Quarter herauszupicken, denn die Altstadt selbst ist eine Attraktion für sich. Allein das hektische Leben in den kleinen Gassen, die zu beiden Seiten von tunnelartigen Hochhäusern eingerahmt werden, und die überfüllten, lauten Straßen ist sehenswert genug. Wer aber einen bestimmten Ort oder etwas Besonderes in dem alten Viertel sucht, der sollte nachfolgende Sehenswürdigkeiten nicht verpassen.

Hanoi Altstadt – 9 Highlights im Überblick

Nach der Entscheidung des Bauministeriums am 30. Mai 1995 (70 BXD/KT-QH) wird die Altstadt von Hanoi geografisch durch die unten in der Karte gekennzeichnete Straßen begrenzt. Anders als viele annehmen gehört der Hoan Kiem See und seine umliegende Straßen nicht mehr zur Altstadt. Kulturell und Geschichtlich gesehen gehört der berühmte Ho Guom und seine Umgebung durchaus zur Altstadt und sie wird bei den Hanoier auch als Altstadt wahrgenommen.

Nachfolgend erhältst du eine Karte von der geografischen Altstadt Hanoi, auf dem alle 9 Sehenswürdigkeiten markiert sind. So hast du einen besseren Überblick wo, was ist und kannst dir den Tag besser einplanen.

Hanoi Altstadt Sehenswürdigkeiten Karte
Hanoi Altstadt Sehenswürdigkeiten im Überblick

Trotz der markierten Sehenswürdigkeiten sollte man die Altstadt als Ganzes betrachten und nicht nur von einem aufgelisteten Highlight zum nächsten rennen. Du könntest dich zum Beispiel in einem Streetfood Café reinsetzen und das bunte Treiben der Kaufleute, den chaotischen Straßenverkehr und die typischen alten Bauten der vietnamesischen Häuser beobachten. Du könntest auch durch die enge und oft verschmutzte Straßen und Gassen gehen und dich vom Strom des Hanoier Alltags treiben lassen. Auf dem ersten Moment hört sich das ganze nicht gerade spannend an, aber gerade diese Menschenmasse, der Lärm und das Durcheinander machen den Charme der Altstadt aus. Man taucht hier unmittelbar in eine andere Welt ein, eine Welt der fernostasiatischen Kultur, die nur wenig mit der modernen, westlichen Welt gemeinsam hat.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt Hanoi

Die meisten Sehenswürdigkeiten von Hanoi ist befinden sich in der Altstadt. Folge uns auf die Reise durch das pulsierende Herz von Vietnam.

Unter der Kategorie Vietnam Sehenswürdigkeiten findest du Informationen zu vielen anderen Reiseziele für Vietnam.

Typisches Altstadt-Haus in Hanoi:  Ma May Haus

Hanoi Ma May Ancient House
Hanois altes Stadthaus mit traditionelle Architektur

In der 87 Mã Mây Street, Hàng Buồm, Hoàn Kiếm, Hanoi liegt ein wunderschönes Gebäude, die als ein ausgezeichnetes Beispiel für die Architektur der Altstadt gilt.

Die Tunnelform des Hauses ist ein typisches Phänomen der alten Gebäude von Hanoi. Der Grund liegt in der extrem hohen Grundstücksteuer der Altstadt. Je größer die Fläche zur Straße zeigte, desto wertvoller und desto teuerer ist das Grundstück. Deshalb konnten sich die meisten Menschen nur ein schmales, rechteckiges Grundstück mit einer kleinen Straßenfront leisten. Ihre Häuser bauen sie dann tunnelartig in die Tiefe und mehrstöckig in die Höhe, um die Wohnfläche zu maximieren. Noch heute sind Grundstücke mit zwei Straßenfronten von unschätzbarem Wert und sehr wertvoll für das Geschäft. Viele Häuser in der Altstadt dienen heute nur noch als Verkaufsläden, Hotels, Restaurants oder Cafés, aber nicht mehr als Wohnort der Vietnamesen. Reiche Menschen ziehen sich lieber in ihren Villen oder teuren Wohnungen am Stadtrand zurück.

Dong Xuan Markt – ältester Markt der Altstadt Hanoi

Dong Xuan Markt in Hanoi
Dong Xuan Markt in Hanoi

Die Geschichte des Dong Xuan Marktes geht bis zu der Nguyễn Dynastie im Jahre 1898 zurück.  Chơ Đồng Xuân, wie er im Vietnamesischen genannt wird, ist nicht nur der größte Markt des alten Viertels, sondern ist auch Hanois ältester Markt. Lärm und Chaos prägen die Atmosphäre des Marktes.

In dem zweistöckigen Gebäude kann man ähnlich wie in einem Supermarkt alles Mögliche kaufen: Schmuck, Geschirr, Küchenutensilien, Haushaltsutensilien usw. Stoffe und Bekleidung ist aber der Haupthandel auf dem Markt. Wenn du geschickt beim Feilschen bist, kannst du hier alles zu sehr günstigen Preisen ergattern.

Die Preise werden oft sehr hoch angegeben, damit sie dann zu einem fairen Preis runtergehandelt werden kann. Der einfache Weg ist es, wenn du bei einigen Läden nachfrägst, wie viel ein bestimmtes Produkt kostet und dann erst deinen eigentlichen Kauf  tätigst. Auf dieser Weise hast du ein ungefähres Bild davon, was man dafür zahlen muss. Eine andere Möglichkeit ist es, vorher einen Vietnamesen (z.B. im Hotel) zu fragen, wie viel man für ein bestimmtes Produkt verlangen kann.

Hanoi einzig erhaltene Stadttor: O Quan Chuong Tor

Stadtor "O Quan Chuong" - einzig erhaltene Stadttor von Hanoi liegt in der Altstadt.
Stadtor „O Quan Chuong“ – einzig erhaltene Stadttor von Hanoi liegt in der Altstadt.

Das Altstadt-Tor von Hanoi wurde zwischen 1749 bis 1817 gebaut und hieß ursprünglich „Dong Ha Mon“. Nachdem der Befehlshaber Chưởng Cơ und ca. 100 Wachmänner der Nguyen Dynastie die Hauptstadt vor einem französischen Angriff erfolgreich verteidigt haben, wurde das Tor zu seinem Ehren Befehlshabers in „O Quan Chuong“ umbenannt.

Das zweistöckige, moosbedeckte Stadttor wurde nach dem Vorbild der Wachtürme der Nguyen Dynastie entworfen, wobei nur das obere Stockwerk als Wachturm diente. Es ist das einzige Tor, das bis heute noch erhalten geblieben ist. Alle anderen wurden in den zahlreichen Kriegen zerstört.

Das Denkmalschutz wurde bisher dreimal renoviert: Das erste Mal im Jahre 1804, das zweite mal im Jahre 1817 und das dritte Mal im Jahre 2000. Die letzte Instandsetzung erfolgte durch die vietnamesische Regierung, um den Originalzustand zu wahren. Die Hanoier sind sehr stolz auf dieses Wahrzeichen, weil sie auf der einen Seite ein Erbstück der einstigen Hauptstadt Thang Long ist, und zum anderen ein Symbol für den Kampfgeist und den Patriotismus der Vietnamesen ist.

Bach Ma Tempel

Long. Gebaut wurde er im 9. Jahrhundert, um dem Drachengott Long Do (vietnamesisch: Long Đỗ), der über Hanoi seine schützende Hand legt, zu ehren.

Der Legende nach soll König Ly Thai To, der Gründer der Hauptstadt Thang Long, (heutige Hanoi) den Drachengott um Hilfe gebeten haben, einen geeigneten Ort für den Bau einer neuen Zitadelle zu finden. Daraufhin erschien dem König im Traum ein weißes Pferd, der mit seinen Hufspuren die Stelle markierte, wo der Grund stabil genug für eine neue Stadt ist. Als die Zitadelle fertig gestellt wurde, ernannte Ly Thai To den Drachengott zum Gott von Thang Long. Zudem wurde ein Tempel gebaut, welcher als Erinnerung an dem weißen Schimmel im Traum den Namen „Bach Ma“ (deutsch: weißes Pferd) trug.

Ta Hien Street – Die Bierstraße von Hanoi

Bierstraße Ta Hien in Hanoi Altstadt
Bierstraße Ta Hien in Hanoi Altstadt

Ta Hien Street ist eine beliebte Straße zum Ausgehen in der Altstadt. Besonders am Wochenende, wenn die Straßen für fahrende Fahrzeuge komplett gesperrt sind, wird es immer rappelvoll und man kommt wirklich nur im Schneckentempo vorwärts. Hier treffen sich Jung und Alt, um vor allem gemeinsam Bier zu trinken. Deshalb wird die Straße von den Einwohnern auch „Pho Bia Ta Hien“ (deutsch: Bier Straße Ta Hien) genannt.

Die Stimmung ist wie üblich recht lustig, die Atmosphäre lebhaft und laut. Viele No-Name Sänger kommen jeden Abend hierher, um zu singen und viele von ihnen singen wirklich gut. Außer frisches Bier gibt es noch andere Sachen zum Essen und Trinken wie beispielsweise Obstsäfte (frisch gepresste Zitronen- oder Orangensaft), Cocktails, Long Drinks, Obstteller, Nem Chua Ran, Pommes und diverse andere Nudelsuppen und Grillsachen. Die Bierstraße Ta Hien ist auf jeden Fall einen Besuch wert und man wird selten enttäuscht sein von der lustigen Stimmung.

Nachtmarkt Hanoi

Nachtmarkt in der Altstadt von Hanoi Vietnam
Nachtmarkt in der Altstadt

Jeden Freitag bis Sonntag hat der Nachtmarkt von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr geöffnet. Von Dong Kinh Nghia Thuc Platz in Hoan Kiem See aus zieht sich der Markt fast 1 km lang bis zum Dong Xuan Markt. Der Nachtmarkt ist am Wochenende (Freitag bis Sonntag) von 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr geöffnet.

Entlang der fast 1 km langen Straße gibt es ca. 4000 Geschäfte. Es werden die unterschiedlichsten Artikeln angeboten, von Bekleidung, Schmuck und Geschenkartikeln bis hin zu vietnamesische Kunstsammlungen. An einigen Kreuzungen finden kulturelle Events statt. Die äußeren Seiten der Straßen sind von Plastikstühlen und Plastiktischen gesäumt, an denen herrliche Streetfood serviert werden. Die Preise liegen im mittleren Bereich. Einige Sachen kann man sich auch ganz günstig ergattern, wenn man etwas Feilschkunst beherrscht.

In der Fußgängerzone des Marktes drängen sich die Besucher so dicht aneinander, sodass Langfinger unbemerkt an die Börse und andere Wertsachen kommen. Man sollte beim Bummeln auf seine Tasche gut aufpassen, denn Diebe sind auf dem Markt höchst aktiv.

Leckere Spezialitäten der Altstadt Hanoi

Nem Chua Rán Bà Già – Hàng Bông

Nem Chua Ran Hanoi Altstadt
Nem Chua Ran – Hang Bong Straße, Hanoi Altstadt

38 Hàng Bông, Hàng Gai, Hoàn Kiếm, Hanoi, Vietnam

„Nem chua ran“ sind Fleischwürste, die von einer sehr dünnen Teigmantelschicht umwickelte werden. Sie werden in Öl  knusprig gebraten und mit Gurken, Yambohne und Chili-Dip serviert. Nem chua ran werden von den Hanoier als Snack für Zwischendurch oder als Nachtisch gegessen.

Pho Bat Dan – Cua Dong

49 Bát Đàn, Cửa Đông, Hoàn Kiếm, Hanoi, Vietnam

Pho Bat Dan, Hanoi Altstadt
Pho Bat Dan – Cua Dong Straße, Hanoi Altstadt

Pho ist eine typische Reisnudelsuppe aus Hanoi. Lange platte Nudeln werden in einer Fleischbrühe mit Frühlingszwiebeln, Koreander und Fleisch (Hühnchen oder Rind) serviert. Manchmal wird auch zusätzlich ein Kräuterteller mit asiatischen Basilikum und Mungosprossen serviert. Pho Bat Dan in Cua Dong wird nur zwischen 16 Uhr und 19 Uhr verkauft.

Bun Cha – Hang Quat Straße

74 Hàng Quạt, Hàng Gai, Hoàn Kiếm, Hanoi, Vietnam

Bun Cha, Hanoi Altstadt
Bun Cha – Hang Quat Straße, Hanoi Altstadt

Bún chả Hàng Quạt ist eine der vier berühmtesten Bun Cha in Hanoi. Chả ist gegrilltes Schweinebauch, der teilweise in Scheiben geschnitten und teilweise als kleine Hackfleischbällchen verarbeitet wird. Dazu gibt es lange, runde Reisnudeln und Fischsoße. Sehr sehr lecker. Sollte man unbedingt probiert haben.

Bún thang – Hang Hom Straße

11 Hàng Hòm , Quận Hoàn Kiếm, Hà Nội

Bun Thang, Hanoi Altstadt
Bun Thang – Hang Hom Straße, Hanoi Altstadt

Bún Thang ist wieder eine Nudelsuppe, die auf eine andere Art zubereitet wird. Als Basis kommen Reisenudeln und Fleischbrühe. Omlette, getrockente Schrimps, Hühnerfleisch, Bambussprossen und vietnamesische, gedämpfte Schweinerolle werden alle in sehr dünnen Streifen geschnitten und mit der Suppe serviert. Dazu kommen noch etwas getrocknete Shiitakepilze (Nam Huong), vietnamesische Koreander (Rau Ram) und Frühlingszwiebeln rein.

Bun Bo Nam Bo – Hang Dieu Straße

67 Hàng Điếu, Hoàn Kiếm, Hanoi, Vietnam

Bun Bo Nam Bo, Hanoi Altstadt
Bun Bo Nam Bo – Hang Dieu Straße, Hanoi Altstadt

Bún bò Nam Bộ: Ganz unten in der Schüssel werden Blattsalate (meist Kopfsalat) ausgelegt. Dann kommt Reisnudeln rein. Anschließend gebratene Rindfleisch, die hauchzart in kleine Scheiben geschnitten werden, Kräuter, Mungosprossen, Erdnüsse und Röstzwiebeln drauf. Das ganze wird mit Fischsoße übergossen. Oft kommen noch klein geschnittene Karotten – Kohlrabi – Salat und Gurken rein. Ein weiteres Lieblingsgericht von mir, auf das ich nie verzichten kann.

Green Tangerine Restaurant – Französisches Flair im Hanoi Old Quarter

48 Hàng Bè, Hàng Bạc, Hoàn Kiếm, Hà Nội, Vietnam

The Green Tangerine Restaurant im Hanoi Old Quarter
The Green Tangerine Restaurant im Hanoi Old Quarter

In diesem Restaurant findest du etwas aus der längst vergangenen französischen Kolonialzeit. Ein sehr nettes Ort für die Zweisamkeit und für die Romantik.

Warum heißt die Altstadt Hanoi  „Stadt der 36 Gassen“ ?

Die meisten kennen Hanoi unter den Namen, Hanoi – die Stadt der 36 Gassen. Frag man nach dem Grund für den Namen, würden 9 von 10 Menschen behaupten, weil die Altstadt Hanoi ursprünglich aus 36 Gassen bestünde. Dies ist ein großer Irrtum, den sogar Vietnamesen machen.

Der hartnäckige Fehler haben wir einem Epik mit dem Titel „Hanoi – 36 Gassen“ des Schriftstellers Thạch Lam zu verdanken, der in seinem Werk von 36 Gassen spricht. Dieses Werk ist so berühmt geworden, dass viele der festen Überzeugung waren, Hanoi bestünde früher aus 36 Gassen. Tatsächlich gibt es mehr als nur 36 Gassen und Straßen in der Altstadt Hanoi.

Im Dezember des Jahres 1748 hat König Lê Hiển Tông aus der Le Dynastie die Königsstadt Thang Long (alte Name von Hanoi) in 36 Vierteln eingeteilt, die er mit „Phường“ bezeichnet. Diese Einteilung dient der besseren Koordination der Sicherheit und Ordnung der Stadt. Jede Vierteln wird von einem Grafen überwacht. Richtig wäre demnach wohl eher „Altstadt Hanoi – Stadt der 36 Vierteln“.

Bedeutung der Straßennamen im Old Quarter

Ende des 19 Jahrhunderts besitzt Hanoi insgesamt 50 Straßen, die alle mit „Hàng“ anfangen, was übersetzt der Bedeutung „Produkt“ am Nächsten kommt. Anschließend folgt der Name eines Produkts bzw. eines Berufs wie z.B. Hàng Hòm (deut: Produkt Truhe). Hier wurden früher Holztruhen für die Aufbewahrung von Kleidern und andere Holzmöbeln verkauft. Wie du siehst, konnte man damals anhand der Straßennamen erkennen, welche Produkte oder Dienstleistung dort angeboten wurde. Mit der Zeit wurde die Altstadt Hanoi immer größer und hat heute mehr als nur 50 Straßen, deren Namen keine Rückschlüsse mehr auf dem ausgeübten Beruf folgern lässt.

Da wäre z.B. die Straße Bà Triệu. Diese trug früher den Namen Hàng Lam (deutsch: Produkt Blau). Damals wurde in dieser Straße Kleidungsstücke und Stoffe aller Arten in den unterschiedlichsten Blautönen gefärbt. Es ist verständlich, dass dieser Beruf durch die Industrialisierung nicht mehr benötigt wird. Deshalb erhalten einige Straßen im Laufe der Zeit auch neue Namen, die nicht mehr unbedingt mit „Hàng“ beginnen müssen.

Dann gibt es Straßen, die zwar ihren Namen behielten, in der aber außer dem im Straßennahmen erwähnten Produkt noch viele andere Sachen und Dienstleistungen verkaufen. Die Globalisierung, der steigende Wohlstand und der Tourismus haben dazu geführt, dass überall Hotels, Hostels, Cafes und Restaurants gebaut wurden. Neue Geschäfte wie z.B. Souvenirläden, Modeboutiquen, Hochzeitservices usw. entstanden, für die es früher keinen Bedarf gab. So werden in eine Straße viele unterschiedliche Produkte angeboten und nicht wir früher ein bestimmtes Produkt für eine bestimmte Straße. Ein zweiter Grund liegt daran, dass man vor 100 Jahren einen Beruf von Generation zu Generation weitergab. Die heutige Generation aber entscheidet sich oft für andere Wege als ihre Vorfahren. So wird das Familiengeschäft nicht weitergeführt, sondern neue Geschäftsideen werden verwirklicht und die Familientradition wird einfach aufgelöst.

Fazit zur Hanoi Altstadt

Hanoi Altstadt gehört zu den schönsten Altstädten des Landes mit einem authentischen Einblick in das echte Vietnam. Hier schreitet die Modernisierung nur langsam voranzugehen. Altmodisch und konservativ erscheint Hanoi im Vergleich zu Saigon, doch das macht Hanoi gerade aus und verleiht ihm Charme und Respekt. Die Altstadt hat auf jeden Fall dieses gewisse Etwas, das sowohl ausländische als inländische Touristen anzieht. Es ist sicherlich kein Platz, wo man sein Leben verbringen möchte, aber ein Reiseziel, den man gerne und lange in Erinnerung behält.

Neben Hanoi hat Hoi An eine ebenfalls sehr schöne Altstadt, die noch Originalbauten aus dem 16. Jahrhundert hat.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin