Tam Coc Vietnam – Sehenswürdigkeiten der trockenen Halong Bucht

Direkt neben Ninh Binh liegt das wunderschöne Nationalpark Tam Coc mit seinen zahlreichen, bizarr geformten Kalksteinfelsen, die wie aus dem Nichts empor schießen. Ihre Wände sind teilweise mit Moos und teilweise mit dichtem Laub bewachsen. Statt Wasser, wie man es aus Halong Bucht kennt, befinden sich die Felsen inmitten der schönen, scheinbar nie enden wollenden Reisfeldern. Der Fluss Ngô Đồng fließt durch die drei Höhlen von Tam Coc und schlängelt sich durch die Reisfelder, wo sie den Reis mit Wasser versorgt. Die ganze Atmosphäre wirkt so surreal und mystisch schön wie aus einer anderen Welt.

Hier erfährst du, was du in Tam Coc alles sehen und erleben kannst. Tam Coc gehört auf jeden Fall den schönsten Vietnam Sehenswürdigkeiten, die du finden kannst.

Einige Informationen zu Tam Coc Vietnam

Diese Gegend wird oft als die „Trockene Halong Bucht“ bezeichnet, weil es hier ebenfalls gigantische Felsen gibt wie in der Halong Bucht, nur mit dem Unterschied, dass anstatt das Meer herrliche weite Reisfelder die Felsen umgeben. Tam Coc gehört zur Gemeinde Ninh Hai, Landkreis Hoa Lu in der Provinz Ninh Binh.

Über die Jahre hat der Fluss Ngô Đồng eine solche gewaltige Kraft auf die Kalkfelsen ausgeübt, dass die heutigen drei Höhlen von Tam Coc entstanden. Man gab den Ort den Namen „Tam Coc“, was auf deutsch „Drei Höhlen“ bedeutet. Viele Touristen sind aber sehr erstaunt, wenn sie diese 3 winzige Durchbrüche als Höhlen vorgestellt bekommen. So wie die gigantischen Höhlen in der Halong Bucht mit den Tropfsteinen darf man sich das ganze wirklich nicht vorstellen. Die Höhlen sind nicht besteigbar. Sie ist lediglich nur ein Durchgang und eher unbedeutend. Der eigentliche Highlight diese Ort sind die grün bis gelben Reisfeldern vor dem Hintergrund der Kalksteinfelsen. Nur deswegen ist Tam Coc so berühmt geworden und nicht wegen die 3 „Höhlen“.

Die drei Höhlen (Tam Coc)

Bei der Namensgebung waren die Vietnamesen nicht sehr einfallsreich. Die Höhlen wurden einfach von 1 bis 3 durchnummeriert.

  • Die Erste Höhle ist 127m lang und bekam aufgrund ihrer Größe die Ziffer 1. Ihr Eingang ist über 20m breit.
  • Die Zweite Höhle ist 60m lang und liegt ca. 100 km von der Ersten Höhle entfernt.
  • Die Dritte Höhle liegt nicht weit von der Zweiten Höhle entfernt und ist ca. 50 km lang. Ihre Decke ist ziemlich niedrig und hat eine Halbmondform.

Tam Coc – Vietnam Karte

Tam Coc liegt ca 100 km von der Hanoi und 7 km von dem Provinz Ninh Binh entfernt. Aufgrund der Nähe zu Hanoi ist sie eine beliebte Anlaufstelle für Pilgerfahrten der Hanoier. Viele fahren morgens hin und kehren am Abend wieder heim. Um es gemütlicher angehen zu lassen, sollte man aber eine Nacht in Ninh Binh oder in Tam Coc verbringen, um den Tag ohne Hektik ausklingen zu lassen.

Tam Coc Karte

Ticket für die Bootsfahrt und für den Höhlenbesuch

Der Preis für eine Bootfahrt liegt je nach Reisezeit zwischen 60.000VND und 150.000 VND (2,30-5,77 Euro). Kinder unter drei Jahren können kostenlos mitfahren. Der Umwelt zur Liebe werden nur Ruderboote angeboten, die hauptsächlich von Frauen gefahren werden.

Ticket für den Besuch der Höhlen Tam Coc – Bich Dong:

  • Erwachsene und Kinder größer 1,40m: 120.000 VND
  • Kinder unter 1,40m: 60.000 VND
  • Kinder unter 3 Jahren: kostenlos

Ticket für Mua Höhle:

  • Erwachsene und Kinder ab 3 Jahre: 100.000 VND (3,85 Euro)
  • Kinder unter 3 Jahren: kostenlos

Tam Coc – Sehenswürdigkeiten

Wenn du dich dazu entschließen solltest mitten im Sommer eine Bootstour durch die Ngô Đồng zu machen, solltest du unbedingt eine Kopfbedeckung als Schutz gegen die prallende Sonne mitnehmen. Die meisten Boote sind nicht überdacht. Feste Schuhe wirst du ebenfalls benötigen, denn es gibt Höhlen, wo du hinauf steigen kannst, sowie Orte an Land, die du zu Fuß erkundigen solltest. Obwohl die Gegend ziemlich touristisch ist, bleibt sie dennoch authentisch. Die umliegenden Dörfer sind schnell zu erreichen und auf einem Fahrrad kann man die Gegend wunderbar erkunden.

Tam Coc

Bootsanfahrtstelle Van Lam (Tam Coc)

In der trockenen Halong Bucht triffst du auf 3 typische Landschaftsbilder von Vietnam: 1. riesige Felsformationen des Nordens, 2. endlose Reisfelder des Südens und 3. flache Flüsse, Bäche und Kanäle des Mekong Deltas. Diese Kombination macht Tam Coc so einzigartig und so märchenhaft. Die Umgebung hat einen dörflichen Charakter. Auf kleine Holzkanus wirst du durch Reisfelder, Kalksteinfelsen und Höhlen gefahren. Die Rundfahrt dauert in etwa 2 Stunden. Der Hauptansturm ist zwischen 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr.

Die einzige Möglichkeit die Höhlen von Tam Coc zu besuchen, ist über die Bootsfahrt. In der Bootsablegestelle Văn Lâm starten die Boote. Entlang der Ngô Đồng wirst du durch die Erste, die Zweite und die Dritte Höhle gefahren. Meistens halten die Boote an den Stationen Sính oder Thánh an, wo du zu Fuß die Höhlen Thiên Hương und Thái Vi erkunden kannst.

Bích-Động-Pagoden

Mittlere Pagode, Bich Dong, Vietnam
Mittlere Pagode, Bich Dong, Vietnam

Tam Coc und Bich Dong werden oft in einem Atemzug genannt. Dies liegt daran, dass die beiden Orte so nah bei einander liegen, dass sie immer in einer Tour gemeinsam besucht werden. Die Bích-Động-Pagoden liegen auf dem Ngu-Nhac-Berg und ist der Name für die Trio Untere (vietn: Hạ ), Mittlere (vietn: Trung) und Obere (vietn: Thưởng ) Pagode.

Auf dem Gipfel des Berges steht die Statue eines gelehrten Mandarins, der die Landschaft Hoa Lu mit Wohlwollend betrachtet. Die Pagoden tragen noch den Beinamen „Nam Thiên đệ nhị động“, was so viel bedeutet wie „Die zweitschönste Höhle der Südseite“. Die schönste Höhle ist die Hương Tích Höhle in Ha Tay.

Ursprünglich war die Bich Dong von 1428 ein kleiner Tempel und hieß Bạch Ngọc Thạch Sơn Đồng. Später wurde er von Kaiser Trịnh Sâm in Bích Động umbenannt, was auf Deutsch „Grüne Höhle“ bedeutet, wobei „bích“ genau genommen die Farbe einer Jade ist.  Im Jahr 1705 kamen zwei buddhistische Mönchen (Trí Kiên und Trí Thể) hierher und waren von der Schönheit und die gute Lage dieser Gegend fasziniert. Sie beschlossen die heutige Bich Dong Pagoden über drei Etagen auf dem Ngu Nhac Berg zu errichten.

Diese Pagode hat dabei drei Besonderheiten:

  1. Sie werden auf drei Ebenen entlang des Berghangs gebaut.
  2. Ein Teil des Pagoden befindet sich in der Höhle. Man hat hier die Höhlen und die Vertiefungen der Felsen und zur Nutze gemacht.
  3. Durch den Kalksteinberg Ngu Nhac fließt ein Fluss.

Über einer Brücke und durch ein kleines, uriges Eingangstor gelangt man unmittelbar zur Unteren Pagode. Um die Mittlere Mittlere Pagode auf der zweiten Ebene zu erreichen, muss man 120 Steinstufen einer s-förmigen Treppe  hinaufklettern. Die Mittlere Pagode liegt zur Hälfte in einer Höhle und zur Hälfte in einem von Menschen errichtete Heiligstätte.

22 Stufen, die sich in der Höhle befinden, muss man schließlich nach oben steigen, um die letzte, die Obere Pagode zu erreichen. Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung.

Hang Múa

Fast 500 Stufen geht es hoch zum Gipfel des Hang Mua Berges.
Fast 500 Stufen geht es hoch zum Gipfel des Hang Mua Berges.

Wenn du 486 Stufen von Hang Mua hinaufsteigst, hast du einen fantastischen Ausblick auf Tam Coc und seine Reisfelder. Von hier kannst du ebenfalls über die ganze Stadt Ninh Binh schauen. Hang Mua liegt ca 3km von Tam Coc entfernt und ist sehr empfehlenswert. Du wirst es nicht bereuen, wenn du die Aussicht von hier oben erst einmal gesehen hast. Oben auf dem Gipfel ist ein Schrein zur Ehren Guanyins errichtet worden.

Der Drache wacht auf dem Gipfel von Hang Mua (Vietnam)
Der Drache wacht auf dem Gipfel von Mua Höhle (Vietnam)
Aussicht vom Gipfel des Hang Mua Berges-1
Aussicht vom Gipfel des Hang Mua Berges

Tam Coc Village oder Cố Viên Lầu Dorf

Das alte vietnamesische Dorf Cố Viên Lầu (auch bekannt als Làng Cổ Việt)  aus dem 18. bis 20. Jahrhundert ist noch sehr gut erhalten geblieben. Hier kannst du einen kurzen Blick auf die altvietnamesische Idylle werfen.

Ausflug zu Fuß oder mit dem Fahrrad in Tam Coc

Mit dem Fahrrad oder einfach nur zu Fuß durch die ländliche Gegend von Tam Coc ist so fantastisch wie die Bootsfahrt selbst. Dieses Naturerlebnis ist vor allem bei ausländischen Touristen und junge Menschen in Vietnam beliebt. Der Weg zwischen den Reisfeldern ist sehr eng. Oft kann nur ein Fahrer gerade mal den Weg befahren. Der Weg von Tam Coc in Richtung Mua Höhle ist besonders schön. Während der Mittagszeit zwischen 11 Uhr bis 14:30 Uhr ist es sehr ruhig auf dem Feld und du wirst wahrscheinlich auf niemanden treffen. Es ist gar nicht so leicht, in so einem touristischen Ort, ein wenige Privatsphäre und Alleinsein zu finden.

Tam Coc Village
Tam Coc Village – ein altes Vietnamesisches aus dem 18. bis 20. Jh.

Cuc Phuong Nationalpark

Vietnam besitzt viele schöne Nationalparks, einen davon ist Cuc Phuong Nationalpark. Er ist der älteste Nationalpark Vietnams und der sechsgrößte Nationalpark des Landes. Nur ca. 45 km liegt er von Tam Coc nationalpark entfernt. Der Weg zum Park führt an Reisfelder und Erdnussfelder vorbei. Irgendwann beginnt der Weg hügeliger zu werden und nachdem man ein kleines Dorf passiert hat, fängt auch schon der Urwald an. An einer Schranke muss man Eintritt für die Wanderung durch den Dschungel zahlen.

National Park Cuc Phuong
National Park Cuc Phuong

Am Eingang liegen eine Primatenstation, die im Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Zoo aufgebaut und dient als der Schutz und Erhaltung hochbedrohter, vietnamesischer Affenarten. Die Tiere stammen aus Beschlagnahmungen von illegalen Wilderungen, die leider in alle Nationalparks Vietnams geschehen. Hier werden sie medizinisch versorgt, bevor sie wieder in die Wildnis freigelassen werden. Durch die Zusammenarbeit mit Frankfurt arbeiten hier viele deutsche Studenten, die ihren Affenfreunden deutsche Namen geben. Des Weiteren gibt es auch eine Schildkrötenschutzstation, in der Schildkröten gezüchtet werden, die vom Aussterben bedroht sind. Eine dritte Schutzstation für Raubtierarten ist ebenfalls vorhanden.

Rotschenkliger Kleideraffe im Cuc Phoung Naitonalpark (Vietnam)
Rotschenkliger Kleideraffe im Cuc Phoung Naitonalpark (Vietnam)

Es gibt hier mehrere Wanderwege, die zu verschiedenen Zielen führen, wie etwa zu einer Höhle aus der Steinzeit oder zu einem uralten, 1000 Jahre alten Baum. Der schmale Wanderweg führt vorbei an Bananenbäume und viele andere Bäume und Pflanzen, deren Namen uns unbekannt ist. Auf dem Weg gibt begrüßten uns die Tiereinwohner, allen voran die Spinnen. Anscheinen sind sie die Hauptvertreter dieses Urwaldes. Außer ihnen sahen wir noch Schmetterlinge, Eidechsen, seltsame Raupen, die wie Gummispielzeuge aussehen und Stabheuschrecken. Irgendwo am Ende der Lichten kamen dann auch Affen zum Vorschein. In der Ferne sind viele Vögeln zu hören, nur haben sie sich gut in den Laubbäumen versteckt.

Sehr originell waren Behälter in Form eines Baumstümmels, die als Mülleimer dienen. So fallen Sie nicht auf und zerstören das Waldbild. Wir fanden aber, dass es noch besser ist, wenn die Gäste ihren Müll mitnehmen würden.

Beste Reisezeit für Tam Coc Vietnam

Die Urlaubszeit in Tam Coc ist von Frühling bis Herbst. Im Frühling wird Tam Coc von inländischen Touristen am häufigsten besucht. Dies liegt nicht nur an seine Naturschönheit, sondern auch daran, dass Tam Coc einige schöne Pagoden und Tempel besitzt. Da die Pilgerzeit im Frühling (Februar-März) direkt nach dem vietnamesischen Neujahr (nach dem Mondkalender) startet, ist es im trockenen Ha Long Bucht am Anfang des Jahres ziemlich viel los. Vor allem für die Menschen, die im Nordvietnam leben, ist die Reise nur einige hundert Kilometer entfernt, sodass sie innerhalb eines Tages die Pilgertour bewältigen können.

Im April legen sich der Trubel und die Hektik wieder etwas ab. Die schönsten Aussichten auf die grünen bis goldgelben Reisfeldern mit viel Sonnenschein ist aber im Sommer zwischen Ende Mai und Juli. Zu dieser Jahreszeit ist es stechend heiß und Temperaturen bis zu 40°C ist keine Seltenheit. Aber das Naturerlebnis macht alles wieder wett und belohnt alle Mühen, die man bei der Hitze auf sich genommen hat.

Der Farbwechsel der Reisfelder von sattgrün ins tiefgelb erfolgt in der letzten Woche vom Mai und der ersten Woche vom Juni. Ab Mitte Juni bis Mitte Juli findest du eine strahlend gelbe Reisedecke vor, welche die gigantisch grünen Felsen von Tam Coc umzingeln. Innerhalb von 2 Wochen erfolgt dann die Ernte und überall werden die schönen Strohballen gesichtet.

Während den Wintermonaten ist Tam Coc in Nebel eingehüllt, weshalb die Schönheit dieser Gegend zu kurz kommt.

Zusammenfassung der besten Reisezeit für Tam Coc:

  • Sattgrüne Reisfelder: Ende Februar – Mitte Mai.
  • Übergangszeit von grün ins gelbe Reisfelder: Ende Mai – Anfang Juni.
  • reife, goldgelbe Reisfelder: Mitte Juni – Ende Juli.

Insidertipp: Wenn du im Sommer nach Tam Coc fährst, beginn deine Tour möglichst in der früh, weil da die Sonne scheint. Bedenke, dass du dich mitten in der Regenzeit befindest. Gegen Nachmittag gibt es oft Regen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teilen
Twittern
WhatsApp
Pin